Scham vor der Familie

Nackt vorm Rechner

Scham vor der Familie

Hallo Red
ich habe mal eine konkrete Frage zu Ihrem Beitrag „Wir müssen reden“.
Sie schreiben, das Sie über dem Punkt hinaus sind, Ihre Türe zu verschließen wenn Sie nackt mit Herrin D facetimen. Ich finde das sehr konsequent aber auch mutig. 
Was ich mich aber frage, wie würden Sie denn reagieren wenn die Tür auf geht und Ihre Mom steht im Raum. Oder halt sonst wer der nicht eingeweiht ist. 
Sie nackt im besten Nadu vorm IPad mit zwei Pferdedildos im Arsch und in der Fotze. 
Diese Frage geht mir nicht aus dem Kopf. Ich könnte sie für mich nicht abschließend beantworten, wenn ich in der Situation sein würde. 
Frage von: Dunkle Elbe

Sehr gute Frage! Das eigentlich Thema ist also: Habe ich Scham vor der Familie, also der Eigenen… Und wie gehe ich damit um?

Meine erste Reaktion war: Was für eine doofe Frage. Meine Mutter kennt mich natürlich nackt. Und eigentlich wollte ich jetzt folgendes schreiben oder antworten:

  1. Erstmal wäre Nadu noch am harmlosesten. Da sieht man ja nichts. Peinlicher wäre wohl in vollem Display in Richtung Zimmertür.
  2. Ich benutze kein iPad. Wenn ich das geschrieben habe war es ein Fehler. FaceTime mache ich über mein MacBook. Auch habe ich gehört, dass die Front Kamera vom IPad immer noch furchtbar schlecht sein soll?!
  3. OK – es ist schon passiert, dass meine Mutter hineingeplatzt ist. Auch die Positionen übt man ja nackt.  Aber gerade bei Nadu denkt sie wahrscheinlich ich mache gerade Yoga/Entspannung, guckt irgendwie verschämt zur Seite oder zum Boden und sagt, was sie halt sagen wollte.
Scham vor der Familie
Scham vor der Familie

Und vielleicht der wichtigste Punkt. Ich sitze ja nicht breitbeinig mit meinem Gesicht direkt zur Tür. Und wenn ich etwas in mir habe, dann rufe ich erst an, wenn es komplett in mir ist. Also wirklich komplett. Ich sitze dann schon komplett auf dem Boden.

Was in der Praxis übrigens gar nicht so einfach ist. Man muss sich bei zwei Dildos schon entscheiden, entweder vorne oder hinten komplett. Beides geht nach langer Übung nur, wenn man gerade sitzt und die Beine einfach nach vorne ausstreckt…

Nachgedacht

Nach reiflicher Überlegung ist die Frage jedoch vielleicht doch nicht so verkehrt. Zwar ist die Gefahr wirklich minimal, genau im Moment des Einführens erwischt zu werden. Oder beim langsam herausgleiten lassen, am Ende des Gesprächs, um zu zeigen, dass man nicht etwa irgendwelche Mini Dildos in sich hat – aber der Scham vor der eigenen Familie ist nicht zu unterschätzen.

Es ist eine Lebenseinstellung. Und es stimmt schon. Die Entscheidung auch bei der eigenen Familie die Tür nicht mehr abzuschließen kam bei mir erst lange nach der Entscheidung auch beim Schulsport und später Arbeit die Kleiderordnung einzuhalten.

Daher ist die Frage wahrscheinlich doch berechtigt und äußert sinnvoll. Ich kann dazu nur sagen, dass es in der Praxis nicht so abläuft, dass man Stunden darüber nachdenkt, ob man nun abschließen sollte, oder nicht und ob evtl. jemand hineinplatzen könnte.
Bei mir war es einfach so, dass man irgendwann an einem Punkt ist, an dem man nirgends mehr abschließt. Und sich auch keine Gedanken mehr darüber macht, wo man sich gerade befindet.

Beschwören kann ich es nicht, aber was wahrscheinlich nochmal deutlich zu meiner Offenheit beigetragen hat, war die Woche in kompletter Unterwerfung beim Ärzteehepaar, wo ich jeden Morgen nackt die Post geholt habe und mehrere Stockwerke nach unten dafür musste.

Zum Abschluss nochmal vielen Dank für diese interessante Frage Dunkle Elbe. Bevor du gefragt hast, habe ich eigentlich nie genau darüber nachgedacht, wieso ich hier keine Hemmungen habe.

Update – Konkret

Obwohl diese Situation in meinem Fall sehr unwahrscheinlich ist, möchte ich die Frage doch konkret beantworten.

Was vorkommen könnte ist, dass jemand meiner Familie, nicht eingeweiht, ins Zimmer platzt, verschämt auf den Boden blickt und sagt: Kannst du dich mal anziehen, wir müssen reden.

In diesem Fall würde ich auf jeden Fall meine Position beibehalten. Auch würde ich weiterhin zum Monitor blicken, denn ich bin ja schließlich gerade im Gespräch.

Ein richtiger Fail für mich, also das Schlimmste, was man machen könnte, wäre verschämt die Brüste zu bedecken oder sich etwas überzuwerfen.

Die Position und auch den Blick beizubehalten wäre für mich das Wichtigste überhaupt. Und wenn derjenige hartnäckig sein sollte würde ich ganz klar sagen: Ich kann mich jetzt nicht anziehen, denn ich bin gerade im Gespräch mit meiner Herrin(oder wem auch immer in dem Moment) und dies ist meine Kleiderordnung dafür.

Interessant wäre so ein Moment wirklich für mich und auch eine weitere Prüfung. Denn die Herrschaften würden das ja mitbekommen. Und wie ich z.B. Herrin D. einschätze würde sie sagen, ich solle aufstehen, mich umdrehen und ganz normal mit der Person reden. Dabei meine Hände hinterm Rücken verschränken, wie gelernt, und schön zusammenpressen, dass nichts aus mir hinausfällt.

Wenn dies wirklich vorkommen sollte, wäre es wahrscheinlich, dass meine Mutter sofort das Zimmer verlässt und im Wohnzimmer auf mich wartet. Da könnte ich mir sogar vorstellen, dass mich Herrin D. nackt zu ihr ins Wohnzimmer schickt.

Das ist alles noch nie passiert, aber interessant wäre es schon – das muss ich zugeben.



Danke fürs Lesen and please cum again.

Falls du Zweifel am Inhalt oder Fragen hast, so hinterlasse mir bitte einen Kommentar, lies mein FAQ oder schreib mich direkt an.

Falls dir mein Blog gefällt kannst du mir gern eine Kleinigkeit von Amazon kaufen.

redSubmarine{D|A}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.