Mein Retro Wochenende

Mein Retro Wochenende

Hier nochmal einen Link zu  meinem letzten Geburtstag.

Dies ist Teil 3 meines Berichts über meinen 29. Geburtstag. Ihr solltet also zuerst Teil 1 lesen um zu verstehen, was vorher geschah.

Retro Wochenende?

Zu Hause angekommen, nach meinem Geburtstag, entdeckte ich als erstes einen kleinen Briefumschlag mit meinem Namen darauf in meinen Taschen. Daneben noch einen Größeren…

Ich dachte mir schon, dass in dem größeren Umschlag wahrscheinlich ein Geschenk auf mich wartet. In dem Kleineren die Erklärung dazu.

Vernünftig wäre wahrscheinlich erst die Erklärung dazu zu lesen. Doch ihr könnt euch sicher denken, welchen Umschlag ich zuerst geöffnet habe 🙁


Wie geil! Richtig klassische Strapse, wie ich sie schon immer haben wollte. Nicht etwa klebende Strümpfe, sondern nicht klebende und nicht haltende Strapse mit Naht(!) und deswegen dazu noch Strumpfbändern, Strapshalter und einen passenden Strapsgürtel dazu, falls das so heißt…

Halterlose Strümpfe mit Naht, wie Retro – allerdings bei mir mit Halter *Hust* – egal trotzdem geil. Wird Zeit den kleinen Brief dazu vielleicht mal zu öffnen.

Das kleine Begleitschreiben

Eines vorweg. Ich werde euch hier weder den Umschlag noch den Inhalt abfotografieren. Normal mache ich das ja gerne. Aber in diesem Fall steht schon mein echter Name auf dem Umschlag und im Brief gibt es einfach zu viele persönliche Dinge, die angesprochen werden, so dass ich mich dazu entschlossen habe, den Inhalt für euch lieber zusammenzufassen – und dies natürlich wahrheitsgemäß und in vollem Umfang. Wer mich kennt, der weiß auch, dass ich hier nicht schummeln würde.

Geburtstagsgeschenk

Abgesehen von den Strapsen, habe ich ein zusätzliches Geburtstagsgeschenk erhalten. Auch gab es noch mehr, das erfahrt ihr aber erst in Teil Zwei meines Geburtstagsberichtes, der noch immer nicht fertig ist.

Auch nach über fünf Jahren, bin ich immer noch erstaunt darüber, wie genau mich die Herrschaften analysieren und alles mitbekommen, was ich vielleicht am Rande mal erwähnt habe.

Vielleicht habe ich ein paar Mal angedeutet, dass es für mich die Hölle ist, alleine ins Kino zu gehen, oder alleine Essen gehen – was ich tatsächlich einmal getan habe, beim Italiener, und es war die Hölle. Auch finde ich mein Verhalten hier ganz normal. Wer geht schon gerne allein ins Kino?! (Bitte hinterlasst gern einen Kommentar wenn ihr anderen Meinung seid).

Im Briefumschlag jedenfalls war ein Gutschein für mich, von allen Herrschaften zusammen, für ein verlängertes Retro Wochenende.

Verlängert wurde nie genau definiert, ich nehme an, das bedeutet von Freitag bis Montag oder so ähnlich.

Wegen Corona innerhalb Deutschlands. In einer Küstenstadt meiner Wahl.

OK innerhalb Deutschlands verstehe ich. Das mit den Küstenstadt allerdings nicht. Vielleicht habe ich mal erwähnt, dass ich nicht gut schwimmen kann und noch nie im richtigen/echten Meer war (möchte ich aber auch gar nicht). Egal – meiner Wahl klingt ja schon einmal gut.

Als nächstes wurde erwähnt, nicht unbedingt zur Hauptsaison, was mir vollkommen recht ist.

Was bedeutet Retro?

Soweit so klar, doch was bedeutet Retro hier?

Ich lesen also weiter. Und ich erfahre, dass man der Meinung ist, dass ich nie gelernt habe, ohne Handy klarzukommen. Das stimmt mit Einschränkungen.

Man ist wohl der Meinung, ich sollte diese Erfahrung mal durchmachen. Mein Telefon ist also während des Urlaubs tabu. Und die Zugverbindungen werden mir vorher ausgedruckt – wie früher. Auch werde ich einen Stadtplan, quasi eine Landkarte über meinen gewählten Urlaubsort bekommen, um zu lernen, damit klarzukommen.

Fragen über Fragen

Ich allein im Urlaub. Ich frage mich, ob mir ohne Handy nicht langweilig wird. Und ob ich mich überhaupt zurecht finde. Aber ich denke, genau dies ist beabsichtigt.

Und gerade, als ich mich darüber freue, mal ohne Laptop und Handy unterwegs zu sein, also auch ohne jegliche Kontrolle, lese ich den nächsten Satz im Brief.

Ich werde für den Urlaub eine GoPro 8 Black oder so bekommen, mit mehreren Akkus. Jemand muss mir vorher zeigen, wie man damit umgeht, das ist klar. Also wird wohl doch erwartet, dass ich in der Zeit bestimmte Dinge tue…

Aber ganz ehrlich, ich wäre überrascht, wenn es nicht so wäre.
Und nun?

Anfang September, wenn die Sommerferien und die Haupt Urlaubszeit vorbei ist, habe ich mir Urlaub genommen. Die Stadt, für die ich mich entscheiden habe, verrate ich euch nicht. Auf jeden Fall keine Touristen Stadt wie Grömitz oder Fehmarn.

Seid gespannt. Ich bin es auf jeden Fall, besonders darauf, wie ich ohne Telefon und Computer für ein paar Tage klar komme…

 

 



Danke fürs Lesen and please cum again.

Falls du Zweifel am Inhalt oder Fragen hast, so hinterlasse mir bitte einen Kommentar, lies mein FAQ oder schreib mich direkt an.

Falls dir mein Blog gefällt kannst du mir gern eine Kleinigkeit von Amazon kaufen.

redSubmarine{D|A}

2 Gedanken zu „Mein Retro Wochenende“

  1. Hallo guten Morgen, redSubmarine. Da bin ich aber dann auf deinen Bericht gespannt, was so alles geschieht oder dann halt geschah. Uebrigens, hübsches Bild mit den Strapsen und den hohen Absätzen. Bis bald…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.