Wie ist das mit dem Schmerz

Nackt vorm Rechner

Wie genau ist das eigentlich mit dem Schmerz bei einer Session? Kann man wirklich lernen dadurch oder dabei zu “entspannen”?

Frage von: S.

Wie genau ist das eigentlich mit dem Schmerz?

Die komplette Frage von meiner Namensvetterin war noch viel länger und sie hat ihr Problem ausführlich beschrieben. Ich will hier aber nicht zu tief ins Detail gehen, weil ich nicht weiß, ob ihr das recht ist. Deshalb fasse ich einfach mal zusammen:

Sie spürt schon ihr ganzes Leben so eine tiefe Sehnsucht in sich. Wonach genau, kann sie gar nicht sagen. Aber sie fühlt, dass sie devot ist. Mit 24 hat sie in der Richtung aber noch nie etwas ausprobiert, weil sie tierische Angst vor Schmerzen hat.
Und die eigentliche Frage lautet wohl, ob Schmerzen zwangsläufig dazugehören und ob man wirklich lernen kann damit umzugehen.

Gebiet III – Schmerz und Lust

Als Einstieg kann ich dir meinen Artikel über die Säulen der Ausbildung empfehlen. Besonders natürlich den Teil über Gebiet 3.

Ich würde mich selbst jetzt selbst nicht gerade als besonders masochistisch bezeichnen. Aber vielleicht kann ich dir gerade deshalb auch besonders gut bei dem Problem helfen!

Zunächst einmal Entwarnung: Bei meiner Ausbildung habe ich andere subs kennengelernt. Und die wenigsten davon waren devot und masochistisch zugleich. Ich selbst würde mich auch nicht so bezeichnen, musste aber durch die Ausbildung durch alles durch und bin heute froh darüber. Nicht nur, weil ich dadurch auch viel über mich selbst erfahren habe.
Bedenke bitte auch, dass du nie Klarheit darüber erfahren wirst, wenn du es nie ausprobierst. Deine Angst im Vorfeld ist zwar verständlich, aber auch in etwa so, als wenn du nie den Führerschein machen würdest, weil die anderen beim Formel 1 so schnell fahren…

Devot oder masochistisch

Ich würde dir dringend raten dies jetzt, aufgrund der Angst, noch nicht festzulegen.
Falls doch ist das zwar kein Problem – ich habe rein devote Frauen kennengelernt, die sich gar nicht schlagen lassen – aber du musst dabei auch bedenken, dass du zu jeder Neigung auch das passende Gegenstück finden musst. Ein Punkt, der häufig vergessen wird.

Der Herr aus meiner Heimat hat mir mal von einer ex sub von ihm erzählt, K. Im Grunde eine traurige Geschichte. Die beiden haben sich menschlich super verstanden. Zudem konnte sie gut kochen *lach*
Sie war super devot, hat ihre Klamotten schon vor der Wohnungstür abgelegt, es geliebt zu dienen. Das ging so weit, dass er kontrollieren musste, ob sie ihr Auto gründlich gewaschen und aufgeräumt hatte.
Das Problem dabei ist nur, dass das Gebiet, auf das er spezialisiert ist und an dem er Freude hat, das Schlagen ist… Daran ist das Ganze dann letztendlich auch zerbrochen. Das zweite Problem war, dass sie unheimlich oft und gerne Sex wollte. Zwar harten Sex, aber das ist nicht so sein Ding.
Sehr schade und ich glaube es tut ihm heute noch ein bisschen leid, aber beiden war klar, dass das auf die Dauer nicht gut geht.
K. braucht eine Art TPE, am besten mit einem einzelnen Herrn, der nicht gerne schlägt, dem sie dauerhaft dienen kann und regelmäßig Sex bekommt.

Das Thema Schmerz

Über das Thema könnte man sicher endlos berichten. In den letzten Jahren habe ich recht viel darüber gelernt. Ich will dir hier nur kurz berichten, was mich dabei am meisten überrascht hat.

Klammern
Klammern

Du hast gefragt, ob man wirklich lernen kann dabei zu entspannen. Entspannen ist vielleicht das falsche Wort. So würde ich das nicht nennen 🙂 Falls doch, kommt das erst später.

Wichtig ist: Schmerz ist und bleibt immer heftig.

Aber, keine Angst, ein Orgasmus ist das ja auch, oder nicht? Und denk daran, wie es sich anfühlt, wenn du deinen Kitzler über-stimulierst!

Ich habe gelernt, dass Schmerz und Lust im Gehirn wohl sehr nahe beieinander liegen. Als es mir gesagt wurde, habe ich es erst nicht so recht geglaubt. Ist ja fast das Gegenteil…
Aber ich kann dir versichern, es stimmt wirklich.

Schmerz Training

Über die Trainingsmethoden kann ich dir leider nicht so viel erzählen, da ich ja kein Dom bin. Nur so viel, dass es mir sehr geholfen hat, wenn mir Schmerz während oder beim Orgasmus zugefügt wurde. So ging das beides ineinander über.
Da das Thema für mich wegen Borderline schon immer sehr interessant war, hat es mich natürlich sehr interessiert. Sich selber Schmerz zuzufügen klappt bei mir irgendwie nicht. Es ist auch nicht das Gleiche, wie beim Ritzen, aber es hilft schon, dies nicht mehr zu tun.
Beim Kommen kann man sich so an den Schmerz gewöhnen, dass mir irgendwann gesagt wurde, dass ich allein durch Schmerz gekommen war, was ich erst gar nicht glauben wollte. Außerdem verstärkt es auch den Orgasmus.

Manche subs erreichen dadurch letztendlich den sogn. Subspace. Musst mal danach googeln. Einen Zustand in dem einem alles egal ist, man nichts mehr so richtig mitbekommen und nur noch in einem Zustand der Lust (oder Schmerz?) schwebt.

Fazit

Mein Fazit muss hier natürlich lauten, dass Schmerz immer heftig bleibt. Aber Vorsicht, wenn es dir gefällt kann man sehr schnell danach süchtig werden. Ob das nun schlecht ist sei dahingestellt.
Und falls nicht, keine Sorge. Dann ist das auch kein Beinbruch und du bist dann einfach wenig masochistisch – genau wie viele andere subs.

 

 

 

 



Danke fürs Lesen and please cum again.

Falls du Zweifel am Inhalt oder Fragen hast, so hinterlasse mir bitte einen Kommentar, lies mein FAQ oder schreib mich direkt an.

Falls dir mein Blog gefällt kannst du mir gern eine Kleinigkeit von Amazon kaufen.

redSubmarine{D|A}

2 Gedanken zu „Wie ist das mit dem Schmerz“

  1. Hallo redSubmarine, wo ich das gerade lese kam mir eine Frage dazu.
    hast du während deiner Ausbildung mal solche schmerzen erfahren das du sie nicht ertragen konntest und sogar eine Weile richtig Angst/Panik bekamst wenn du noch mal schmerz erleben solltest oder diesen Gegenstand mit dem dieser schmerz eventuell ausgelöst wurde gesehen hast?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.